Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (Stand 09/2020)

§ 1

Die Anmeldungen werden in der zeitlichen Reihenfolge ihres Eingangs bestätigt bis die begrenzte Teilnehmendenzahl erreicht ist.

§ 2

Die Anmeldung erfolgt jeweils für

  • einen 2-semestrigen berufsbegleitenden Lehrgang,
  • Vollzeitlehrgang (14 Wochen),
  • Intensiv-Klausurenlehrgang (6 Wochen),
  • Abschlusslehrgang (zur mündlichen Prüfung),
  • Prüfungssimulation (zur mündlichen Prüfung),
  • Fernlehrgang zur schriftlichen oder zur mündlichen Prüfung oder
  • zusätzliche Klausuren (6, 9 oder 12).

Der/Die Seminarteilnehmende kann innerhalb von 2 Wochen nach Vertragsabschluss die Anmeldung schriftlich widerrufen. Bei Vorliegen eines wichtigen Grundes kann unter den Voraussetzungen des § 626 BGB eine Kündigung des Vertrags erfolgen. Bei berufsbegleitenden Lehrgängen ist eine Kündigung mit einer Frist von 6 Wochen zum Ende des jeweiligen Semesters möglich.

§ 3

Das Unterrichtsmaterial wird jeweils zu der entsprechenden Seminartagung bzw. zu Beginn des Vollzeitlehrgangs ausgegeben und bleibt zur intensiven Bearbeitung (für Unterstreichungen, Anmerkungen, Ergänzungen etc.) Eigentum der Lehrgangsteilnehmenden. Ein Anspruch auf spätere Nachlieferung des Unterrichtsmaterials besteht nicht.

Die Seminarteilnehmenden verpflichten sich, das Unterrichtsmaterial nur für persönliche Ausbildungs- oder Fortbildungszwecke zu verwenden und anderen Personen nicht zur Verfügung zu stellen. Zuwiderhandlungen werden auch strafrechtlich verfolgt.

§ 4

Die Seminargebühren betragen für den

  • Grundlehrgang (berufsbegleitend) je Semester (GL-B): 1.200 €.
  • Klausurenlehrgang (berufsbegleitend) je Semester (KL-B): 1.200 €.
  • Vollzeitlehrgang (14 Wochen) (VZ): 4.900 € [*].
  • Intensiv-Klausurenlehrgang (6 Wochen) (KL-I): 2.900 € [*].
  • Abschlusslehrgang (zur mündlichen Prüfung) (AL-B): 750 € [**], für Kurswiederholer: 350 €.
  • Prüfungssimulation (zur mündlichen Prüfung) (PS): 550 €.
  • Fernlehrgang (zur schriftlichen Prüfung) (FL-S): 1.440 €.
  • Fernlehrgang (zur mündlichen Prüfung) (FL-M): 350 €.
  • Zusätzliche Klausuren: 6 Klausuren: 400 €; 9 Klausuren: 575 €; 12 Klausuren: 750 €.

[* Rabatt: 25 % für Kurswiederholer; 50 % für Kurswiederholer, die beim Steuerseminar Dr. Huttegger & Partner zuvor folgende Lehrgänge ohne zeitliche Unterbrechung besucht haben: zwei Semester Grundlehrgang (berufsbegleitend), danach zwei Semester Grund- und Klausurenlehrgang (berufsbegleitend) sowie danach den Vollzeitlehrgang (14 Wochen).]

[** 50 € werden erstattet bei Übersendung eines ausführlichen Protokolls der mündlichen Prüfung an das Steuerseminar Dr. Huttegger & Partner.]

Die Zahlungen sind im voraus zu leisten auf das Konto:

IBAN: DE85 2001 0020 0719 0172 02

Bei gleichzeitigem Besuch des berufsbegleitenden Grund- und Klausurenlehrgangs beträgt die Semestergebühr 1.600 €.

Die Semestergebühren für den berufsbegleitenden Grund- und Klausurenlehrgang können in jeweils 6 gleichen Monatsraten von je 200 € bzw. 270 € (bei gleichzeitigem Besuch des berufsbegleitenden Grund- und Klausurenlehrgangs) gezahlt werden. Bei Ratenzahlung sind die Raten bis spätestens zum 10. des betreffenden Monats zu entrichten. Werden die Fälligkeitstermine überschritten, so wird auch ohne Mahnung oder zusätzliche Zahlungsaufforderung der noch ausstehende Gesamtbetrag fällig.

Das Steuerseminar Dr. Huttegger & Partner behält sich vor, für den jeweiligen Lehrgang nach dessen Abschluss pandemiebedingte Mehrkosten von bis zu 150 € pro Teilnehmenden zu erheben.

§ 5

Durch die Anmeldung zum Abschlusslehrgang bzw. zur Prüfungssimulation verpflichten sich die Teilnehmenden zur zeitnahen Übersendung eines ausführlichen Protokolls über ihre mündliche Prüfung an das Steuerseminar Dr. Huttegger & Partner.

§ 6

Irgendwelche Ansprüche wegen Unterrichtsausfall aus Krankheitsgründen oder sonstigen Gründen gehen nicht über die zeitanteilige Rückgewähr von gezahlten Seminargebühren hinaus. Der Seminarveranstalter ist von jeder Haftung für irgendwelche Schäden, die den Seminarteilnehmenden aus Anlass der Teilnahme am Seminar entstehen, befreit. Das Versäumen von Seminarveranstaltungen durch den Seminarteilnehmer rechtfertigt nicht, die Seminargebühren anteilig zu kürzen.

§ 7

Änderungen des Lehrplans, des Seminaraufbaus und des Dozierendeneinsatzes bleiben dem Seminarveranstalter vorbehalten. Zwischenzeitliche Gebührenanpassungen bleiben vorbehalten.

§ 8

Nebenabreden zum Seminarverhältnis sind nur gültig, wenn sie schriftlich vereinbart werden. Durch etwaige Ungültigkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser Geschäftsbedingungen wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

§ 9

Die Seminarteilnehmenden klären die Zulassungsfragen und Förderungsbedingungen in eigener Verantwortung. Eine Versagung der Zulassung zur Prüfung oder der Förderung berühren nicht die Wirksamkeit des Vertrages.

§ 10

Der Seminarleiter kann Seminarteilnehmende, die durch ihr Verhalten Ursachen dafür setzen, dass andere Lehrgangsteilnehmende am Erreichen des Seminarziels gehindert werden, von den Seminarveranstaltungen ausschließen.

Scroll to Top